A

Adresse

Grundschule Wellheim, Wittmeßstr. 25, 91809 Wellheim

Telefon: 08427/878     Fax: 08427/988352

E-Mail: VSWellheim@t-online.de

Homepage: www.altmuehlnet.de/vs-wellheim

Antolin

Viele Bücher unserer Schülerbücherei können sowohl in der Schule als auch zu Hause mit dem Antolin-Programm bearbeitet werden. Jedes Kind bekommt in der 1. Klasse seinen eigenen Antolin-Zugang.

Arzttermine

Arzttermine sollen, wenn möglich, auf den Nachmittag gelegt werden. Bei unumgänglichen Terminen kann eine Unterrichtsbefreiung ausgesprochen werden. Bitte eine Woche vorher mit dem Formular „Antrag auf Unterrichtsbefreiung“  beantragen und  Terminbestätigung nachreichen.

Anwesenheitspflicht

Anwesenheitspflicht heißt, dass alle Schülerinnen und Schüler am Unterricht und an allen verpflichtenden Schulveranstaltungen teilnehmen müssen.

Aufsicht

In Freistunden und nach dem Unterricht werden die Schülerinnen und Schüler bei Bedarf bis 13.00 Uhr bzw. bis zum Eintreffen der Busse betreut.

 

B

Bayerisches Erziehungs- und Unterrichtsgesetz

Wer genau wissen möchte, welche Rechte und Pflichten Schüler haben oder wer die sonstigen Rechtsgrundlagen des Schulbetriebs und der schulischen Entscheidungen nachlesen möchte, wird im Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetz und in der Bayerischen Schulordnung fündig.

Beurlaubungen

Von der Anwesenheits- und Teilnahmepflicht kann man – abgesehen von Erkrankungen – nur in wenigen Ausnahmefällen befreit werden. Beurlaubungen unmittelbar vor und nach den Ferien, z. B. wegen Urlaubsreisen sind grundsätzlich nicht möglich. (§25 VSO). Beurlaubungen sind mit dem Formular „Antrag auf Unterrichtsbefreiung“ zu beantragen.

Bücher

Die Schulbücher für die einzelnen Fächer werden zu Beginn des Schuljahres ausgegeben und am Schuljahrsende wieder eingesammelt. Verloren gegangene oder stark beschädigte Bücher müssen ersetzt werden.

Bus

Die Abfahrtszeiten der Schulbusse kann man an den Fahrplänen der Haltestellen entnehmen oder bei den Busunternehmen erfragen.

Die Fahrkarten werden am Schuljahresanfang für das ganze Schuljahr  ausgegeben. Für verlorene Fahrkarten gibt es keinen Ersatz.

 

C

Computer

Unsere Schule besitzt einen Computerraum mit 12 Arbeitsplätzen und einem Lehrerarbeitsplatz. Außerdem stehen ein Laptop und ein Beamer zur Verfügung. Alle Klassenräume sind mit einem PC mit gefiltertem Internetzugang ausgestattet.

 

E

Einlass

Die Schüler können das Schulhaus ab 7.30 Uhr betreten.

Elternbeirat

Der Elternbeirat wird von allen Eltern gewählt. Aufstellen kann sich je ein Elternteil pro Kind lassen. Aus dem so entstandenen Elternbeirat wird wiederum der Vorstand und der Stellvertreter gewählt werden. Er nimmt die Interessen der Eltern wahr. Die Amtszeit beträgt ein Jahr. Die Mitglieder des Elternbeirats haben über die bei ihrer Tätigkeit bekannt gewordenen Angelegenheiten Verschwiegenheit zu bewahren.

Elternbrief

Im Bedarfsfall werden die Eltern in einem Rundschreiben über wichtige Termine und Ereignisse informiert.

Elternsprechtag

Am Anfang des Schuljahres halten die Klassleiter einen klasseninternen Elternabend ab. Außerdem findet mindestens einmal im Jahr ein allgemeiner Elternsprechabend statt, an dem die Eltern Gelegenheit haben, alle Lehrkräfte ihrer Kinder zu besuchen. Dieser Elternsprechabend soll vor allem berufstätigen Eltern die Gelegenheit zu einem Gespräch bieten. Ansonsten wird gebeten, die wöchentlichen Sprechstunden der Lehrkräfte zu nutzen.

Erkrankung

Bei Erkrankung ist die Schule unverzüglich telefonisch zu informieren. Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit, die Entschuldigung auf den Anrufbeantworter zu sprechen. Geben Sie bitte auch den Grund der Erkrankung an. Bei länger andauernden Krankheiten und in begründeten Fällen kann ein Attest verlangt werden.

F

Ferien

Die Ferien werden vom Kultusministerium festgelegt.

Fundsachen

Fundsachen werden zuerst in der Aula, dann im Keller gesammelt. Am Schuljahresende werden nicht abgeholte Fundsachen aus hygienischen Gründen entsorgt.

Fotos

Die Veröffentlichung von Fotos eines Kindes bedarf der Einverständniserklärung des/der Erziehungsberechtigten. Dafür erhalten Sie ein entsprechendes Formular.

 

G

Gottesdienste

Schulgottesdienste finden am Schuljahresanfang, zu Beginn der Weihnachtsferien und am Schulschluss statt. Kinder ohne Bekenntnis oder nichtchristlicher Konfession können freiwillig daran teilnehmen oder werden in der Schule beaufsichtigt.

 

H

Handy

Handys dürfen zwar mitgebracht werden, müssen aber während des gesamten Schulbetriebs ausgeschaltet bleiben. In dringenden Fällen kann aber jederzeit von der Schule aus telefoniert werden.

Hausaufgaben

Nur wer seine Hausaufgaben sorgfältig und regelmäßig macht, wird auf die Dauer Erfolg haben. Hausaufgaben ergänzen und vertiefen die Arbeit in der Schule. Sie müssen von den Schülern in einem angemessenen Zeitrahmen selbstständig erledigt werden. Dafür ist in der Regel eine Stunde konzentrierte und reine Arbeitszeit anzusetzen.

Hausaufgabenheft

Ab der 2. Hälfte des 1. Schuljahres führen die Schüler ein Hausaufgabenheft. Bitte kontrollieren Sie das Heft täglich. Bitte nutzen Sie das Hausaufgabenheft auch für die Kommunikation mit der Lehrkraft.

Hausmeister

Unser Hausmeister ist Herr Paul Lang.

Hausordnung

In unserer gemeinsam zwischen Lehrern, Eltern und Schülern erstellten Hausordnung ist das Zusammenleben in der Schule geregelt. Die Haus – und Pausenordnung ist von allen konsequent einzuhalten.

Hausschuhe

Das Tragen von Hausschuhen im Schulhaus ist Pflicht.

Höflichkeit und Hilfsbereitschaft

Darauf legen wir besonders großen Wert. Klassenübergreifend und klassenintern wird zudem eine Werteerziehung nach einem Sozialzielekatalog durchgeführt und regelmäßig in einer Schulversammlung bewertet.

 

I

Inklusion

Unser Schulhaus verfügt über einen barrierefreien Zugang und eine Behindertentoilette. Alle Schulräume sind ebenerdig zu erreichen.

Internet

Die Schüler können nur bestimmte Seiten des Internets benutzen (gefilterter Internetzugang).

 

K

Kopiergeld

Zweimal im Jahr wird für die kopierten Arbeitsblätter Papiergeld eingesammelt. (Die Kosten für die von Lehrkräften selbst erstellten Arbeitsblätter sind von den Erziehungsberechtigten selbst zu tragen).

Kopfläuse

Kopfläuse können in jeder Familie auftreten (Keiner muss sich dafür schämen!). Bei Kopfläusen darf Ihr Kind die Schule solange nicht besuchen, bis es läuse- und nissenfrei ist.

 

N

Noten

Ab dem zweiten Halbjahr der 2. Klasse werden in allen Unterrichtsfächern Leistungsnachweise eingefordert. Aus den erzielten Einzelnoten (schriftlich, mündlich und gegebenenfalls praktisch) wird dann die Zeugnisnote ermittelt.

Notfalllisten

Die Eltern werden gebeten, zu Beginn des Schuljahres sog. Notfalllisten mit den wichtigsten Informationen wie Benachrichtigung im Krankheitsfall, Hausarzt usw. auszufüllen, damit im Bedarfsfall schnell gehandelt werden kann. Bitte teilen Sie Änderungen während des Schuljahres schnellstmöglich mit.

Namibe (Nachmittagsbetreuung)

An unserer Schule besteht gegen Bezahlung die Möglichkeit einer Betreuung bis 16.00 Uhr. Dabei wird ein warmes Mittagessen angeboten.

Nacharbeit

Wenn ein Schüler seine schulischen oder/und häuslichen Aufgaben nicht hinreichend erledigt, kann Nacharbeit außerhalb der regulären Unterrichtszeit angeordnet werden. Die Eltern werden darüber rechtzeitig informiert.

 

P

Pausen

Pausen finden an unserer Schule möglichst im Freien statt, um den Kindern ausreichend Bewegungsmöglichkeiten zu geben. Daher gehen wir auch bei leichterem Regen nach draußen. Achten Sie daher unbedingt auf Kleidung, die dem Wetter angepasst ist. Bei sehr widrigem Wetter findet die Pause natürlich im Klassenzimmer statt. In der ersten Pause kann Kleingebäck gekauft werden.

Pausenzeiten

1. Pause: 9.25 Uhr – 9.40 Uhr

2. Pause: 11.10 Uhr – 11.20 Uhr

Pausenbrot

Ein gesundes Pausenbrot ist sehr wichtig für Ihr Kind. Da unsere Schule am EU-Schulfruchtprogramm teilnimmt, bekommt jede Klasse pro Woche je eine Obst-Gemüsekiste geliefert. Das Obst und Gemüse wird täglich an die Kinder verteilt.

Pflichten der Eltern

  1. Kontrolle der Hausaufgaben (Sind sie vollständig und ordentlich erledigt)
  2. Mitgeben von Pausenbrot
  3. Beschaffung der benötigten Arbeitsmaterialien
  4. Informationen über den Leistungsstand einholen
  5. Wahrnehmung von Elternabenden und sonstigen schulischen Terminen

Probearbeiten (Bewertung)

 

 

Note 3 (befriedigend):   zentrale Notenstufe  Reproduktions- und  Reorganisationsaufgaben  müssen weitgehend  fehlerfrei sein   (Anforderungsbereich I und II)

Note 4 (ausreichend):   oben genannte enthalten  noch Fehler

Note 5 (mangelhalft):  erhebliche Mängel in den Grundkenntnissen

Note 6 (ungenügend):   Grundkenntnisse so lückenhaft, das sie in absehbarer Zeit nicht geschlossen werden können

Note 2 (gut):   sichere Leistung in allen  Anforderungsbereichen

Note 1 (sehr gut):  trifft nur auf Leistungen zu,  die darüber hinaus noch  Besonderes aufweisen

 

Bei der Bewertung kann die äußere Form mit berücksichtigt werden.

Probearbeiten (Anforderungsbereiche)

Bei Probearbeiten gibt es drei Anforderungsbereiche (AB), welche zu berücksichtigen sind:

AB I – Reproduzieren

Die Schüler geben bekannte Informationen wieder und wenden grundlegende Verfahren und Routinen an.

AB II – Zusammenhänge herstellen

Die Schüler bearbeiten vertraute Sachverhalte, indem sie erworbenes Wissen und bekannte Methoden anwenden und miteinander verknüpfen.

AB III – Verallgemeinern und reflektieren

Die Schüler bearbeiten für sie neue Problemstellungen, die eigenständige Beurteilungen und eigene Lösungsansätze erfordern.

 

 

R

Rücktritt

Ein Rücktritt in die vorherige Klasse kann auf Wunsch der Eltern durch einen formlosen Antrag während des Schuljahres bis zum Halbjahr oder zum Schuljahresende erfolgen. Die Entscheidung trifft die Lehrerkonferenz.

 

S

Schulamt

Das für uns zuständige Schulamt ist das

Staatliche Schulamt Eichstätt

Ostenstr. 31

85072 Eichstätt

Tel. 08421/97940

www.schulamt-eichstätt.de

Schulhaus

Unser Schulhaus ist aus Sicherheitsgründen während des Schulbetriebs verschlossen. Wollen Sie das Schulhaus betreten, müssen Sie an der Haustüre klingeln. Bitte beschränken Sie sich hier auf Notfälle, da es auch immer eine Störung des Unterrichtsgeschehens bedeutet. Beachten Sie bitte für reguläre Anliegen die Öffnungszeiten des Sekretariats.

Schulleitung

Frau Andrea Ganser ist die Schulleiterin.

Wenn Sie mit ihr ein Gespräch führen wollen, melden Sie sich bitte bei unserer Sekretärin, Fr. Viehmann zu den oben genannten Bürozeiten an und vereinbaren Sie einen Termin. Ohne Voranmeldung sind Gespräche oft für beide Seiten nicht zufriedenstellend. Schön wäre es auch, wenn Sie schon vorab den Gesprächsgrund nennen könnten.

Schulische Veranstaltungen

Sommerfeste, Weihnachtsfeiern sind besondere schulische Veranstaltungen, auch wenn sie außerhalb der Unterrichtszeit stattfinden. Sie werden von der Schulleitung als verbindlich erklärt, das heißt, alle Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet, daran teilzunehmen. Versicherungsschutz ist gegeben.

Sekretariat

Das Sekretariat ist dienstags und donnerstags von 7.00 Uhr bis 13.00 Uhr durch unsere Sekretärin, Frau Helga Viehmann, besetzt.

Schulpsychologin

Bei besonderen Lernschwierigkeiten kann die Schulpsychologin und Beratungsrektorin Frau Monika Redl helfen. Sie ist zu erreichen im Staatlichen Schulamt Eichstätt, Ostenstraße 31, T: 08421/97940

Sportunterricht

Im Sportunterricht ist eine entsprechende Kleidung und es sind passende Schuhe vorgeschrieben. Es darf kein Schmuck getragen werden.

 

T

Termine

Alle wichtigen Termine werden rechtzeitig in den Elternbriefen und auf unserer Homepage bekannt gegeben.

 

U

Unfall

Ihr Kind ist bei allen Unfällen im Zusammenhang mit dem Unterricht, dem Schulweg und bei verschiedenen Schulveranstaltungen über die gesetzliche Schülerunfallversicherung beitragsfrei versichert. Unfälle sollten möglichst umgehend der Schule gemeldet werden.

Unterrichtsfremde Gegenstände

Diese haben in der Schule nichts verloren. Sie können von der Lehrkraft abgenommen werden und müssen von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden.

 

Unterrichtszeiten

1. Stunde: 7.55 Uhr – 8.40 Uhr

2. Stunde: 8.40 Uhr – 9.25 Uhr

Pause

3. Stunde: 9.40 Uhr – 10.25 Uhr

4. Stunde: 10.25 Uhr – 11.10 Uhr

Pause

5. Stunde: 11.20 Uhr – 12.05 Uhr

6. Stunde: 12.05 Uhr – 12.50 Uhr

 

V

Vertrauen

Ein gutes Schulklima setzt gegenseitiges Vertrauen voraus. Wenn einmal Probleme auftreten, sollte zuerst mit der Klassenlehrkraft nach einer Lösung gesucht werden.

 

W

Wiederholung

Schüler, welche die Erlaubnis zum Vorrücken nicht erhalten haben, müssen die bisher besuchte Jahrgangsstufe wiederholen. Die Entscheidung trifft der Klassenleiter im Einvernehmen mit allen in der Klasse unterrichtenden Lehrkräften.

Jahrgangsstufen 1 und 2:

Wenn sich aus dem Bericht nach § 59, Abs. 1 VSO im Jahreszeugnis Zweifel ergeben, ob der Schüler dem Unterricht in der nächst höheren Jahrgangsstufe folgen kann, dann entscheidet die Lehrerkonferenz.

Jahrgangsstufen 3 und 4:

Wenn bei nachfolgender Notenkonstellation nicht erwartet werden kann, dass der Schüler am Unterricht in der nächsten Jahrgangsstufe mit Erfolg teilnehmen kann.

Deutsch 6, Mathematik 5

Deutsch 5, Mathematik 6

Deutsch 6, Heimat- und Sachunterricht 5

Mathematik 6, Heimat- und Sachunterricht 5

Deutsch 5, Mathematik 5, Heimat- und Sachunterricht 6

 

Z

Zeugnis / Lernentwicklungsgespräche (LEG)

Im Februar gibt es an unserer Schule für die Jahrgangstufen 1 -3 Lernentwicklungsgespräche. Am Schuljahresende wird ein Jahreszeugnis für alle Jahrgangsstufen erstellt, das die Leistungen des gesamten Schuljahres berücksichtigt. Die Kinder der 4. Klasse erhalten Mitte Januar eine Zwischeninformation und Anfang Mai das Übertrittszeugnis.